Mai 12

Die erste Immobilie als Kapitalanlage: Welche Fehler solltest du auf keinen Fall machen?

0  comments

Als angehender Immobilieninvestor gibt es einige Fehler, die du beim Kauf deiner ersten Immobilie unbedingt vermeiden solltest.(Bild von Immoprentice auf Pixabay)

In diesem Artikel möchte ich mir mit dir einige typische Fehler von Menschen, die gerade überlegen in ihre erste Immobilie zu investieren, ansehen.

Du stehst noch vor deiner ersten Investition und bist noch grundsätzlich am Überlegen, ob Immobilien als Kapitalanlage etwas für dich sind? Dann ist dieser Artikel für dich!

Gerade vor dem Kauf deiner ersten Immobilie gibt es einige mögliche Fehler, auf die du als vielleicht zukünftiger Vermieter, auf jeden Fall achten solltest, damit du sie in deiner Investorenkarriere umgehen kannst.

Fehler 1: Du vergräbst dich zu lange in der Theorie!

Der Fehler, den angehende Vermieter, oder solche, die es werden wollen, am häufigsten machen, ist, zu viel Zeit in die Theorie zu investieren und nie mit der Umsetzung in der echten Welt zu starten.

Es ist wichtig, dass du dich zuerst in die Theorie einliest und dir ein gutes und solides Grundwissen aneignest, keine Frage! Aber du musst auch irgendwann damit beginnen, deine Kenntnisse in der Praxis umzusetzen.

Denn nur so kannst du Erfahrungen sammeln und lernen, was wirklich funktioniert und was nicht.

Wenn du zu lange immer nur in der Theorie bleibst, wirst du dich nie trauen, den ersten Schritt zu machen und wirst am Ende deinen finanziellen Zielen keinen Schritt nähergekommen sein.

Ja, es ist leicht und macht Spaß alle möglichen Szenarien für alle möglichen Immobilien mit Excel Tools zu kalkulieren…

Ja, es ist deutlich angenehmer das zu machen, als zum Telefonhörer zu greifen und einen Immobilienmakler nach einem Besichtigungstermin zu fragen…

Ja, solange du keine Immobilie kaufst, wirst du nie Probleme mit der Immobilie oder deinem Mieter haben…

Aber solange du dich nur in der Theorie vergräbst, wirst du auch nie eine Immobilie kaufen und nie mit einer Immobilie Geld verdienen. Und das war ja das ursprüngliche Ziel!

Fehler 2: Nein, du sollst auch nicht unvorbereitet losrennen!

Im letzten Abschnitt habe ich noch vor zu viel Theorie gewarnt, und dazu stehe ich auch.

Aber das heißt im Umkehrschluss nicht, dass du deswegen ins komplette Gegenteil fallen sollst und schnell und ohne zu wissen, was du tust, irgendwas kaufen sollst, weil der Zug Immobilie sonst ohne dich abfährt!

Am Markt werden aktuell viele schlechte Immobilien angeboten. Die Zeiten, wo du irgendwas kaufen konntest und Gewinn gemacht hast, sind inzwischen leider vorbei!

Kaufst du unvorbereitet einfach die erstbeste Immobilie, die dir über den Weg läuft, stehen die Chancen gut, dass du am Ende deutlich zu viel bezahlt hast und eventuell sogar einen negativen Cashflow hast.

Kaufst du zu teuer ein, musst du jeden Monat draufzahlen. Eine Investition in deine finanzielle Freiheit und ein Asset, das dich reicher macht, sind das dann nicht!

Lass‘ uns hierzu kurz ein Beispiel machen: bei einem Zins von 2% und einer Tilgung von ebenfalls 2% muss die Immobilie — nach allen Kosten — schon eine Mietrendite von 4% abwerfen, nur damit deine Kreditkosten gedeckt sind. Je nachdem wo du kaufst, hat die Immobilie aber auch noch laufende Kosten von 1-2% (Verwaltung, Instandhaltung, Sanierung, …). Bei den aktuell steigenden Zinsen wird es schwer bei einer Bruttomietrendite von unter 5% eine schwarze Null am Ende des Monats zu haben.

Klar kann man auch eine Immobilie mit negativem Cashflow kaufen und auf weiter steigende Immobilienpreise spekulieren, aber das ist dann genau das: eine Spekulation!

Neben dem finanziellen Aspekt musst du dich aber auch in der Vorbereitung noch mit den Eigenschaften von gut vermietbaren Immobilien an sich auseinandersetzen.

Weißt du zum Beispiel, worauf du bei der Wohnungsbesichtigung einer Immobilie zur Vermietung achten solltest? Falls nein, dann schau‘ dir gerne auch das folgende Video an:

Auch solltest du dir vor deinem ersten Kauf unbedingt einige Immobilien ansehen und einige Gespräche mit Maklern führen, um ein Gefühl für deinen Markt zu bekommen.

Weitere Fehler…

Natürlich gibt es, gerade als angehender Vermieter, noch viele weitere Fehler, die man unbedingt vermeiden sollte. Von „die Immobilie durch deine eignen Augen betrachten“ bis hin zur ungenügenden Prüfung deiner Mieter gibt es viele Fehler die du als angehender Vermieter und beim Kauf deiner ersten Immobilie als Kapitalanlage unbedingt vermeiden solltest.

Wenn du mehr zu diesen und vielen weiteren Fehlern, die du unbedingt vermieden solltest, wissen möchtest, dann hör‘ doch gerne mal in die Folge 4 vom Immoprentice Podcast rein!

In der Folge geht es nämlich um genau das Thema! Interessiert? Hier der Link Folge: Immoprentice Podcast – Die 9 häufigsten Fehler von neuen Vermietern

So, und jetzt bleibt mir nur noch, dir viel Spaß beim Hören und viel Erfolg mit deinen zukünftigen Immobilieninvestments zu wünschen!

Ich hoffe, mit diesem kurzen Artikel konnte ich dich für eine wichtige Punkte auf dem Weg zu deiner ersten vermieteten Immobilie, sensibilisieren, sodass du diese Fehler bei deinem eigenen Weg umschiffen kannst.

Und jetzt Hand aufs Herz: Trifft einer der Punkte aus diesem Artikel (oder aus der Liste in der Podcast-Episode) auf dich zu?

Rückblickend kann ich dir sagen, dass ich persönlich zum Beispiel viel Zeit mit Fehler 1 verbracht habe! Ich kann hier also aus Erfahrung sprechen und weiß, wie schwer es sein kann den ersten echten Schritt zu machen, um einen Makler anzurufen und eine Besichtigung zu vereinbaren.

Aber glaub‘ mir, es lohnt sich! 🙂


Tags


You may also like

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.