Februar 16

Suchmaschinenoptimierung: 11 Tipps für mehr Besucher

0  comments

Google ist die meistgenutzte Suchmaschine. Mit mehr als 95 Prozent aller Suchanfragen in Deutschland bietet Google eine Vielzahl von Möglichkeiten, da viele Menschen kostenlose Informationen im Internet sehen. Immer mehr Unternehmen nutzen auch Anzeigen, um potenzielle Kunden direkt auf sich aufmerksam zu machen.

Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, muss man auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) achten. Diese dient sowohl der Analyse von Nutzerdaten als auch der stärkeren Positionierung durch qualitativ hochwertige Inhalte in den oberen Positionen der Google-Ergebnisseiten (SERP).

Sie ermöglichen es sich, aber auch Ihren Nutzern, indem Sie auf SEO achten: Mehr Website-Besucher, die tatsächlich nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung suchen, bringen Ihnen mehr neue Geschäftskontakte.

Im Folgenden finden Sie 11 Suchmaschinenoptimierung Tipps, die Ihnen dabei helfen, den Traffic über die Suche zu erhöhen.

1) Keyword-Recherche für die Optimierung von Inhalten

Bevor Sie mit dem Schreiben eines neuen Blogartikels oder Website-Texts beginnen, sollte der erste Schritt immer eine detaillierte Keyword-Recherche sein. Dies ist eine gute Gelegenheit, um hochwertigen Traffic zu erreichen und Ihre bestehenden SEO-Bemühungen mit diesem Inhalt perfekt zu ergänzen. Je gezielter die Keywords sind, desto besser ist Ihr Inhalt für sie optimiert und wird daher in den Suchmaschinen leichter gefunden. Clustern Sie Keywords nach „Target Pages“ also nach Unterseiten. Vermeiden Sie Keyword Kannibalismus, d.h. es ergibt keinen Sinn 2 Unterseiten zum gleichen Suchbegriff zu optimieren! Sehr gut geeignet für die Keywordrecherche ist Kwfinder.

2) Eine gute URL-Struktur ist entscheidend

Die Verwendung beschreibender URLs macht es den Nutzern (und Crawlern wie Googlebot) leichter zu verstehen, wohin sie führen. Ihre URLs sollten so viele Keywords wie möglich enthalten, ohne den Komfort und die Einprägsamkeit des lesbaren Textes zu beeinträchtigen – idealerweise nicht mehr als 70 Zeichen plus den Pfad/Dateinamen. Verwenden Sie außerdem Bindestriche (-) anstelle von Zeichenketten oder Unterstrichen (_)

3) Optimieren Sie den Inhalt für mobile Geräte

Angesichts der zunehmenden Zahl von Smartphone Nutzern ist es wichtig, die Darstellung der Inhalte Ihrer Website für kleinere Bildschirme wie Smartphones und Tablets zu optimieren. Dazu gehören kürzere Absätze, größere Überschriften und gut lesbare Schriftarten. Die ganzen Seiten sollten Responsive sein d.h. auf allen Endgeräten gut aussehen und der Inhalt gut lesbar sein.

4) Selber machen oder SEO Agentur nutzen?

Viele Unternehmer denken darüber nach, ihre Webseite selbst zu optimieren, dieses Selbstvertrauen ist lobenswert und kann bei weniger umkämpften Suchbegriffen mit wenig starken Mitbewerbern auch in Ordnung sein, wenn wenig Kapital für Marketing verfügbar ist und ein gewisses technisches Know How vorhanden ist. Spätestens jedoch, wenn es ein sehr umkämpfter Markt ist, sollten Sie zumindest über die Beratung von einer SEO Agentur nachdenken, um den realen Aufwand und reale Chancen und Kosten einzuschätzen. Manche Unternehmen stellen „Inhouse SEOs“ ein, die sich um die Suchmaschinenoptimierung kümmern, das kann auch ein Weg sein, jedoch ist es für kleine Unternehmen in der Regel günstiger sich an eine SEO Agentur zu wenden, zumal der Geschäftsführer sich in der Regel ja nicht mit SEO auskennt und Schwierigkeiten haben wird, einen hervorragenden Mitarbeiter für eine Inhouse SEO Abteilung zu finden. Inhouse SEOs werden eher von Verlagen, grossen Portalen und grossen Onlineshops eingesetzt.

5) Erstellen Sie einen Blog

Erstellen Sie einen Blog und verlinken Sie auf andere Artikel auf Ihrer eigenen Website oder auf anderen Webseiten, die mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen übereinstimmen. Der Blog sollte natürlich regelmäßig gepflegt werden, denn nichts ist schlimmer, als ein eingestaubter Blog.

6) Testen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website und optimieren Sie sie bei Bedarf

Dies ist ein sehr unterschätzter Rankingfaktor, aber im Jahr 2022 surfen die meisten Menschen mit mobilen Endgeräten und da das mobile Internet oft sehr langsam ist und nicht jeder eine Datenflatrate hat, ist es umso wichtiger, dass die Webseiten schnell laden!

7) Setzen Sie hochwertige Backlinks

In der Welt von Google sollten gute Seiten, von allein externe Verlinkungen erhalten. Das mag für bereits gut etablierte Seiten auch zutreffen, aber eine Seite, die kaum Besucher hat, wird in der Regel auch nicht von allein verlinkt werden. Holen Sie sich unter anderem ein paar Backlinks aus Branchenbüchern und Firmenbranchenbüchern (übertreiben Sie es dabei nicht) und durch Social Media Profile z.B. über Facebook, Youtube, Linkedin. Erstellen Sie hochwertige Informationsseiten, die es wert sind, verlinkt zu werden.

8) Achten Sie auf die Suchintention

Eine Webseite kann nur mit einem bestimmten Suchbegriff ranken, wenn ihr Inhalt zu der Suchintention des Nutzers passt. Google achtet sehr darauf, dass die User zufrieden sind. Woher weiß Google das? Google hat Milliarden Android Nutzer weltweit und viele Internetuser nutzen Google Chrome als Browser! Google weiß daher sehr gut, was die Nutzer möchten und was nicht gut ankommt!

9) Eine Seite rel=canonical ist nützlich für mehrsprachige Webseiten

Eine Seite von site rel=canonical ermöglicht es Ihnen, mehrere Sprachversionen auf Ihrer Website gemeinsam umzuleiten, d. h. wenn jemand auf Deutsch und Französisch mit genau denselben Begriffen bei Google sucht, aber unterschiedliche URLs verwenden, kann dies zu Problemen mit doppeltem Inhalt führen! Wenn kein kanonischer Link verwendet wird, wird nur die erste URL im Google-Index angezeigt – so kann es aufgrund des erhöhten Wettbewerbs zu sehr wenigen Besuchern kommen.

10) Schaffen Sie eine benutzerfreundliche Website-Struktur

Im Idealfall sollten Sie Ihre Website wie einen Trichter aufbauen: Alles, was weiter unten auf der Seite steht, interessiert die meisten Menschen nicht mehr, und nur diejenigen, die wirklich daran interessiert sind, bleiben hier. Das bedeutet, dass Sie auf allen Seiten die Besucher so lange wie möglich halten sollten. Trennen Sie daher klar zwischen Navigation und Inhalt und verwenden Sie große Kopf- und Zwischenüberschriften, um die Lesbarkeit des Textes zu erhöhen.

11) Erstellen Sie eine XML-Sitemap für Google

Eine XML-Sitemap enthält Links zu allen Seiten Ihrer Website (in geeigneten Verzeichnissen). Sie hilft den Suchmaschinen zu verstehen, wie Ihre Website strukturiert ist und was sie indizieren können. Eine XML-Sitemap hilft Google, besser zu verstehen, wie Ihre Website organisiert ist, und beschleunigt außerdem die Crawling (erfassen) von neuen Seiten, damit sie schneller indiziert werden.


Tags


You may also like

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.