Trading Tutorial So starten Sie erfolgreich

Trading ist das Handeln mit Aktien, Optionsscheinen und anderen Wertpapieren an einer Börse. Als Anfänger ist es nicht einfach alle Dinge beim Traden gleich richtig zu machen, besonders seit es Trading-Plattformen gibt, auf denen selbst gehandelt werden kann. Die meisten Anfänger zahlen ein gewisses Lehrgeld und machen Fehler. Was beim Trading lernen wichtig ist, zeigt dieser Artikel.

Den richtigen Trading Anbieter wählen

Nicht immer ist der günstigste Anbieter der Beste, aber es lohnt sich einen seriösen und günstigen Broker zu wählen. Mit den Monaten spart man sich nämlich eine Menge an Gebühren. Dabei gilt es auf die Gebühren pro Trade zu schauen. Oftmals variieren diese mit den Börsen, an denen der Trade durchgeführt wird. ZUm Beispiel kann ein Trade bei der Börse Xetra weniger oder mehr kosten, als an der wall Street oder an der Börse in Stuttgart. Bei nur einem Euro Unterschied pro Trade können pro Jahr mehrere hunderte Euro herauskommen. Deshalb ist es wichtig die Börsen, an denen Sie gerne traden wollen zu vergleichen und eine gute Plattform auszuwählen.
Zudem ist es essentiell, dass die Plattform auch verlässlich ist und im Internet stabil läuft. Entscheidend ist dabei auch eine gute Erreichbarkeit des Brokers, zum Beispiel per Telefon, wenn einmal Probleme auftauchen. Weiters ist die Lizenz wichtig und das Land, in dem sie traden wollen. Ein kostenloses Demo-Konto sollte der Broker ebenfalls besitzen. Keine versteckten Kosten, eine schnelle Ausführung des Trades und geringe Handelsgebühren sind zwingend.

Trading lernen: Übungskonto ohne Risiko benutzen

Jede gute Trading Plattform bietet ein Übungskonto an. Trading für Anfänger ist zuerst auf solch einem Übungskonto zu empfehlen. Was ist Trading? Hier kann man es lernen und sich mit den technischen Tools, dem Menü und der Geschwindigkeit bei Transaktionen vertraut machen. Nicht immer nämlich ist das reale Trading mit echtem „Geld“ ohne Stress. Es kann durchaus vorkommen, dass sich plötzlich die Marktlage ändert und die erwünschte Richtung des Trades nicht eintritt. Dann muss mitunter schnell gehandelt werden. Kämpft man dabei mit dem System, weil man es nicht richtig bedienen kann, hat man einen doppelten Nachteil gegenüber anderen Tradern, der Bank oder aber auch computergesteuerten Systemen.
Auch Fortgeschrittene können auf einem Übungskonto ein vertieftes Trading lernen. Sie können unterschiedliche Strategien austesten und mit einem virtuellen Guthaben die Tools testen. Die Konditionen sind bei einem Übungskonto dieselben, als im richtigen Handel. Das Demokonto erlaubt es aber dem Trader, ohne irgendein Risiko zu handeln.

LESEN  Als Trader selbstständig machen: Unter diesen Voraussetzungen klappt es

Es ist ausdrücklich empfehlenswert, sich mit den einzelnen Instrumenten auf einer Plattform erst vertraut zu machen. Viele Anfänger begehen den Fehler, gleich mit echtem Geld zu starten. Das Geld ist dann meist schneller weg, als erwartet und der Stress für den Anfänger enorm. Trading für Anfänger heißt zu lernen, wie das System an der Börse funktioniert und ein Gefühl für den Markt zu bekommen.

Weiterbildung für den Erfolg, Trading Strategien

Handelsstrategien können immer weiter verfeinert werden, neue Handelsstrategien ausprobiert und das Wissen um Aktien jeden Tag erweitert werden. Weiterbildung ist gerade beim Handeln mit Aktien eine wichtige Investition in die Zukunft und macht einen erfolgreichen Händler aus.
Trotzdem gilt für Anfänger, beim Fundament anzufangen und nicht bei den Fenstern im 3. Stock. Eine gute Basisausbildung ist entscheidend, gewisse Begriffe und Zusammenhänge sollten verstanden werden. Solche Grundkenntnisse lassen sich gut durch Webinare, Bücher, YouTube Videos und Coachings lernen. Auch altes Wissen kann so neu aufgefrischt und aktiviert werden. Hierbei sollten nicht nur deutschsprachige, sondern auch englischsprachige Videos angesehen werden. Der englischsprachige Markt ist ungleich größer und geht mehr auf den globalen Markt ein.

Trading Tipps für Anfänger

Beim Trading lernen sollte sich ein Anfänger folgende Fragen stellen und auch beantworten können:
Wie funktioniert eine Order-Ausführung? Wie wird gekauft und verkauft?
Was heißt Stop/Loss oder Limit und wie stelle ich diese Parameter bei der Order ein?
Wie viel Geld steht für die Order zur Verfügung? Welche Positions-Größe ist angemessen für den Trade und wie kann diese berechnet werden? Welche Strategie verfolge ich? Wie viel Verlust möchte ich riskieren? Welche Nachrichten werden erwartet, die den Markt beeinflussen könnten? Wie funktionieren die verschiedenen Börsen und welche Handelszeiten haben sie?

LESEN  Mit binären Optionen leicht ins Trading einsteigen

Handeln ohne Stress – Emotionen vermeiden

Dieser Tipp ist schwieriger einzuhalten, als gedacht. Es ist aber möglich, bei Stress im Alltag mit dem Handeln erst gar nicht zu beginnen. Der Körper sollte beim Handeln ausgeruht sein, die volle Konzentration auf das Geschehen am Markt ist notwendig. Ablenkungen, wie Telefonate, sollten auf das Notwendigste beschränkt bleiben, denn jede Sekunde kann eine Handlung erforderlich werden. Nur so können professionelle Trader ein gutes Resultat erwirtschaften.
Auch nach Verlusten empfiehlt es sich, eine Pause zu machen und den Verlust nicht durch einen weiteren Trade unbedingt wieder rein holen zu wollen. Es kann sich eine Spirale entwickeln, die nur abwärts geht, und die Emotionen geraten weiter in Panik und Stress.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments